Wir machen die sichtbar, die es verdient haben, gesehen zu werden.

Focus on what makes you happy!

Die Corona-Krise ist in aller Munde. Wir allen sind da "reingeraten" und haben uns das natürlich nicht ausgesucht. Aber so ist das nunmal im Leben. Wir können nicht alles kontrollieren. Die Frage ist jetzt also, wie gehen wir mit dieser Situation um?

Es gibt viele Wege. Wir haben für uns folgenden erkannt: Diese Krise ist keine temporäre Einschränkung, sie ist der Beginn eines Wandels.

Ja, es geht nicht darum, dass wir jetzt für enige Wochen "anders" leben müssen. Und sicherlich gehen wir in diesem Artikel NICHT auf Hygienemaßnahmen oder sonstiges ein. Wir sind keine Virologen, Ärzte, Wissenschafter. Wir sind Selbstständige, Unternehmer, Kreative und Andersdenker. Das ist passiert: Der Corona-Virus hat uns alle einen kräftigen Tritt in Richtung Digitalisierung verpasst. Außerdem haben wir jetzt scheinbar mehr Zeit als zuvor. Zumindest können wir weniger von dem tun, mit dem wir bisher unsere Zeit verbracht haben.

Bei uns hat das nicht zu Langeweile geführt. Wie war das bei dir? Wir haben Tag 1 bereits digital begonnen. Gut, wir arbeiten ohnehin "remote" wie es so schön heißt. Das heißt jeder arbeitet wann und wo er will. Homeoffice ist für uns also nichts Neues. Unsere Kunden aber nicht live zu sehen, sondern ausschließlich Videocalls zu haben, das führte tatsächlich zu einer Umstellung; und zwar nicht nur, weil uns der gute Kaffee aus unseren Lieblingscafes fehlt, sondern auch, weil Video einfach anders ist als live - aber nicht unbedingt schlechter.

Wir haben also erst einmal die Technik aufgerüstet, klar. Dann folgte schnell ein Schritt nach dem anderen und kaum war die erste Woche vorbei, stand fest: DAS IST ZU VIEL!

Wie, zu viel? Ja. Wo vorher ein System herrschte, entstand plötzlich ein neuer Sog. Hin zu noch mehr Terminen bzw. Videocalls und Telefonaten. Dazu wurden Veranstaltungen digitalisiert, Webinare fanden statt und wurden noch stärker beworben und kaum versieht man sich, sitzt man 10 Stunden in der gleichen Haltung am Schreibtisch, die Augen sind müde und reden macht keinen Spaß mehr.

Aber, wir lieben es auch zu reflektieren. Und deshalb ist uns schnell klar geworden, dass wir auch für das neue Normal Regeln brauchen, um eine Balance zwischen Arbeit, Videocalls, Pausen, Freizeit und Leben zu finden. Damit meinen wir übrigens nicht Work-Life-Balance. Aber das ist ein Thema, das wir künftig separat anschneiden werden. Wir meinen Life-Balance; wenn du im richtigen Flow bist, jeder Tag dir gehört und du weißt was dein Warum ist.

Und letztendlich gilt: Focus on what makes you happy! Denn natürlich könnten wir jetzt alles tun, wir haben plötzlich so viel neu gewonnene Zeit. Die Frage ist doch aber: Wo willst du hin? Was ist dein Ziel? Und wenn du das weißt, dann kannst du entscheiden, wie dein Weg aussieht, welche Informationen täglich für dich relevant sind, welche Kanäle du dir anschaust, ob Nachrichten für dich eine Relevanz haben, mit wem du dich umgibst, und, und, und... Also: Erst die Zielsetzung und dann der Rest. Und falls du dich mal verläufst, stell dir einfach erneut genau diese Frage.

P.S.: Falls du bei all dem Trubel gar nicht mehr so genau weißt, was dein Ziel ist und was du jetzt ändern musst oder willst, dann sprich uns an. Wir können helfen!

P.P.S.: Wir glauben auch, dass wir genau jetzt den Wandel und das neue "Normal" mitbestimmen können. Deshalb sind wir aktiver denn je, voller Motivation und arbeiten an unseren großen und langfristigen Zielen. Das können wir dir nur empfehlen ;-)

Um unsere Website für Sie fortlaufend optimieren zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung